Sie haben sich zwar schon einige Male an einem Gericht versucht, aber sind dabei an Ihre Nervengrenze gekommen? Kein Wunder, ohne ansatzweise gute Küchenausstattung, kann ein Kochversuch schon mal deprimierend enden. Es muss nicht direkt zum Anfang die High-Tec-Küchenmaschine sein. Aber ein paar Dinge als Grundausstattung sollte man schon zur Hand haben.

Ein kleines und ein großes scharfes Küchenmesser

Es muss nicht zwingend teuer sein, aber ein scharfes Messer ist in der Küche da A und O. Wer schon mal mit einem stumpfen Messer am Schnittlauch gescheitert ist, da die Stiele, die man in Röllchen schneiden wollte, immer noch zusammenhängen, der weiß genau was gemeint ist. Bei einem stumpfen Messer kann schon mal locker die doppelte Zeit drauf gehen und das Ergebnis ist meist danach nur unbefriedigend.

Beim großen Küchenmesser ist auch noch relevant, dass man es wiegen kann. Das bedeutet, die Klinge sollte leicht abgerundet sein und der Griff deutlich höher sein, als die Klinge, damit die Finger noch dazwischen passen.

Ein großes Brettchen

Ein Brettchen, das im besten Falle größer ist, als das größte Küchenmesser, darf in der Küche auch nicht fehlen. Wenn das frisch geschnittene Gemüse an jeder Seite des Brettchens herunterfällt, verliert man irgendwann die Nerven und es macht unnötig Dreck. Auch gibt es meist mehr als nur eine Zutat zu schnippeln pro Rezept. Hier ein Häufchen Gemüse mal am Rand zwischenlagern zu können ist angenehm. Da sind die großen Brettchn deutlich hilfreicher und das Kochen macht mehr Spaß.

Auch ist der Halt des Brettchens auf der Arbeitsfläche sehr wichtig. Ein Hin- und Herrutschendes Brettchen ist nicht nur nervig, sondern kann auch gefährlich sein. Wenn es nicht schon durch den Hersteller Gumminoppen auf der Unterseite gibt, tut es hier auch ein feuchter Lappen zwischen Brettchen und Küchentisch.

Ausreichend großer Topf und einer ausreichend große Pfanne, jeweils mit Deckel

Ausreichend ist immer relativ. Aber als Faustregel: Immer eine Größe größer als man denkt. Sehr anstrengend und viel Putzarbeit ist es nämlich, wenn der Topf oder die Pfanne zu klein ist und alle über den Rand fällt. Also Gargefäße immer etwas größer auswählen, um auf Nummer sicher gehen.

Außerdem ist es immer praktisch zu dem Topf und der Pfanne einen passenden Deckel zu haben, auch wenn er laut Rezept nicht gebraucht wird. Manchmal sprizt es einfach unangenehm viel oder man möchte doch nochmal etwas unter dem Deckel weitergaren. Ein Deckel zu Hand zu haben ist immer praktisch.

Vielmehr ist es eigentlich auch gar nicht. Natürlich gibt es noch jede Menge Schnick-Schnack der das Leben in der Küche leichter macht und mit dem es Spaß macht zu kochen. Für einige Rezepte sind auch mache Küchengeräte notwendig (z.B. der Pürierstab oder Mixer bei einer Cremesuppe). Aber vorerst sind das die besten und einfachsten Küchenhilfen. Vieles hat man auch schon zu Hause und es bedarf nur noch einen kleinen Feinschliff.

Impressum                                                                                                                        Datenschutz

Druckversion Druckversion | Sitemap
© physioTEAM

Erstellt mit 1&1 IONOS MyWebsite.

Anrufen

E-Mail

Anfahrt